Besondere Veranstaltungen

Plakat Glory to God Jubiläum

Weltgebetstag 2018 aus Surinam

Ökumenischer Gottesdienst in der Friedenskirche Gangelt

Wer die Friedenskirche am 2. März 2018 betrat, staunte über den kleinen „Regenwald“, der mit Pflanzen, Blüten, Früchten und Tieren  rund um den Abendmahltisch von Marita Meertens liebevoll gestaltet worden war. Das Titelbild der Weltgebetstagsordung und die Fahne von Surinam vervollständigten das bunte Bild.

Im Anspiel, am Anfang des Gottesdienstes, konnten die Besucher/innen schon einiges über Surinam erfahren:

Surinam liegt in Südamerika und ist nur halb so groß wie Deutschland. Bis 1975 war es eine Kolonie der Niederlande und so waren es zunächst Westafrikaner, die ins Land gebracht wurden, um auf den Plantagen zu arbeiten. Nach Ende der Sklaverei kamen dann Arbeitskräfte aus Indonesien, China und Indien dazu. Diese Volksgruppen finden man heute, neben den Ureinwohnern, den Arawaks, immer noch in Surinam.

Diese Vielfalt der vielen verschiedenen Kulturen und Glaubensrichtungen, die friedlich zusammen leben, macht dieses Land so einzigartig. Dazu kommt die wunderbare Natur und der Reichtum in der Pflanzen-  und Tierwelt.

In der Ordnung des Weltgebetstages bringen die Frauen aus Surinam in ihren Texten und Liedern zum Ausdruck, wie dankbar sie sind, in so einem Land leben zu dürfen. Sie loben und preisen Gott für seine Schöpfung. So war auch die Schöpfungsgeschichte Gegenstand der Lesung.

Doch es gibt auch Probleme, die von ihnen benannt werden, z.B. der Goldabbau, durch den die Flüsse mit Quecksilber vergiftet werden, die Bauxitgewinnung zur Herstellung von Aluminium und die Abholzung des Regenwaldes. Dies bereitet den Frauen Sorgen, denn es bedroht ihren paradiesischen Lebensraum.

In diesem Gottesdienst kamen Frauen aus den verschiedenen Volksgruppen zu Wort.

Der kleine ökumenische Vorbereitungskreis  gab den Frauen aus Surinam eine Stimme. Er bestand aus Marita Meertens, Christel Zurmahr, Heidi Schröders, Stefanie Baumeister, Martina Supplie-Kötz, Hildegard Straub, Andrea Mertens, Mechthild Jaeger und Käthe Jütten.

Zwei Männer waren auch dabei: Karl-Heinz Palmen begleitete mit dem E-Piano die Lieder, Lothar Kötz kümmerte sich um die Bildpräsentation.

Nach diesem stimmungsvollen Gottesdienst wartete auf die Besucher/innen noch eine Gaumenfreude.

Mit viel persönlichem Einsatz und Freude hatte Nicole Rouw-Brunschön köstliche surinamische Gerichte zubereitet und Martia Meertens und Petra Meyer-Rabczynski halfen ihr schnippeln. So konnten wir Surinam mit allen Sinnen genießen.

Zum Abschluss wurde die Weltgebetstagskerze  an die Frauen aus Hastenrath    weitergegeben.  Dort wird im nächsten Jahr der Weltgebetstag gefeiert werden.

                                                                                                          Martina Supplie-Kötz

 
 
 
Wir danken allen Besuchern unseres Standes auf dem Nikolausmarkt am 1. Advent 2017 in Gangelt. Trotz des schlechtem Wetter haben sich Einige doch herausgetraut.


 Nikolausmarkt 003 B. Hoppe
 Foto: Bernt Hoppe

 

 



 


 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Friedenskirche Gangelt

Geusen-Haus Bocket

Weltladen Gangelt

 

Suchen