Bestattung

Wenn uns der Tod eines lieben Menschen trifft, plötzlich oder lange schon erwartet, dann sind wir mehr noch als sonst auf andere Menschen angewiesen. Oft werden die nahen Verwandten informiert oder sie sind schon vor Ort. Oft ist ein Arzt schon konsultiert worden. Oft wurde schon mit einem Bestattungshaus telefoniert. Häufig setzt sich der Bestatter mit dem Pfarrer der Kirchengemeinde in Verbindung und übernimmt somit auch hier die weitere Koordinierung. Nicht selten aber nimmt die Familie selbst die Verbindung zum Seelsorger auf.

Möchten Sie mit Ihrem Pfarrer am Sterbebett ein Gebet sprechen, möchten Sie ein Segenswort über Ihrem Verstorbenen gesagt haben, so rufen Sie an. Und sollte dann eine Bandansage zu hören sein - seien Sie gewiss, dass so bald wie möglich ein Rückruf erfolgt oder eine Vertretung organisiert ist.
Auf jedenfall wird Sie Pfarrer Schoenen oder eine seiner Amtskolleginnen und -kollegen zu einem persönlichen Gespräch besuchen. Alle weiteren Schritte können Sie in aller gebotenen Ruhe mit ihm besprechen.

Wir bleiben gerade in persönlich schwerer Zeit unter der Verheißung des lebendigen Gottes.
Er sagt uns zu: "Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!" (Jesaja 43,1)
In seinem Sohn, Jesus Christus, begegnet er uns menschlich. In Ihm begegnen wir der Kraft der Auferstehung, wenn er uns allen sagt:
"Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben." (Johannes 11,25).

Trauerfeier in kirchlichen Räumen

Selbstverstänlich finden in unserer Friedenskirche in Gangelt und im Geusen-Haus in Bocket auf Wunsch der Angehörigen die Trauerfeiern für ihre Verstorbenen statt. Dieses gilt mit oder ohne Aufbahrung des Sarges bzw. der Urne.Auch sind oft katholische Pfarrkirchen oder die Friedhofskapellen der Kommunen Orte kirchlicher Verabschiedungen.
Selbstverständlich werden diese Trauerfeiern von Pfarrerinnen und Pfarrern oder ordinierten Prädikantinnen und Prädikanten in Absprache mit den Angehörigen vorbereitet und in kirchlicher Form durchgeführt.
Für diese Dienste an unseren Verstorbenen und die Seelsorge an ihren Angehörigen werden seitens der Kirchengemeinde selbstverständlich keine Kosten erhoben.
Wir werden im Fall der Fälle mit den Angehörigen zur Vorbereitung der Trauefeier weiterhin Kontakt aufnehmen. Gerne können aber auch sie, die Gemeindemitglieder, zu uns Verbindung aufnehmen.
Aus gegebenem Anlass machen wir darauf aufmerksam, dass Trauerfeiern in nicht-kirchlichen gewerblichen Räumen nicht von unseren Pfarrerinnen und Pfarrern gestaltet werden. Das Presbyterium hat in seiner Mai-Sitzung so beschlossen.

Mathias Schoenen

 

Mitten im Leben....

Lange saßen sie dort und sie hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer, und das war ein Trost. Leicht war es aber trotzdem nicht.
            Astrid Lindgren

Mitten im Leben trifft uns der Tod geliebter Menschen, oft unvermutet und unvorbereitet. Manches Mal sind wir allein mit unseren Gedanken, Gefühlen, unserer Verlassenheit, unserer Zukunftsangst und unserer Verzweiflung. Diese Empfindungen überwältigen uns. Unser Leben scheint stillzustehen, obschon wir doch mitten im Leben stehen.
„Mitten im Leben…“, so benannten wir unsere gemeinsamen monatlichen ökumenischen Gespräche im Pfarrheim St. Nikolaus in Gangelt.
Es fanden sich Menschen in dieser besonderen Lebenssituation zusammen, um in einem geschützten Raum gemeinsam über ihre Situation zu reden, einander zuzuhören, aber auch gemeinsam zu schweigen und ihre Gefühle zu teilen.
Leicht war es aber trotzdem nicht. Doch in diesem Lebensabschnitt Begleitung zu finden ist tröstlich und hilfreich.
Ihre Trauer können wir Ihnen nicht nehmen. Aber wir können Sie in Ihrer Trauer ein Stück des Weges begleiten, Ihnen zur Seite stehen, Ihre Ansprechpartner sein.                                                                                                                            Wir bieten weiterhin das Gesprächs- und Begleitangebot durch geschulte Trauerbegleiter-innen gerne in der katholischen Weggemeinschaft Gangelt und der evangelischen Kirchengemeinde Gangelt, Selfkant, Waldfeucht nach Bedarf an.
Trauen Sie sich und rufen sie uns zu einer Terminvereinbarung an.

Sie erreichen uns unter folgenden Rufnummern:
Evangelische Kirchengemeinde Gangelt, Selfkant, Waldfeucht:       
Tel.: 02454/2650
 Weggemeinschaft Gangelt:            
Tel.: 02454/969612 
Hospizdienst Camino e.V.                
Tel.:  02451/72763

 

Ein Gesprächsangebot für trauernde Eltern bieten wir an:
 "Schneckenhaus und Sonnenstrahl" -  in der "Oase" der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt,
An St. Marien 7-9 in Geilenkirchen.
Um 20 Uhr wird angeregt, sich im Gespräch Zeit für die verstorbenen Kinder, aber auch Zeit für sich selbst und die eigene Trauer zu nehmen. Unser Ziel soll sein, Menschen, die sich in ihrer Trauer in ein Schneckenhaus zurückgezogen haben, mit einem Sonnenstrahl heraus zu locken, wieder Freude am Leben zu entwickeln und zu erkennen, dass andere Menschen ein ähnliches Schicksal teilen.

Termine erfragen Sie bitte in Geilenkirchen.

 

Suchen